<

Lehrveranstaltungen und Vorträge von P. Benno Kuppler SJ
an folgenden Universitäten, Fachhochschulen und akademischen Einrichtungen
Päpstliche Universität Gregoriana, Rom/Italien
Studio Teologico S. Paolo ed Università degli Studi, Instituto per la Documentazione e la Ricerca S. Paolo, Catania/Italien
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule, Nürnberg
Katholische Hochschulgemeinde Nürnberg
Universität des Saarlandes. Katholische Hochschulgemeinde Saarbrücken

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom

Studienjahr 1990-91
2. Semester

RERUM NOVARUM - 100 Jahre alt und immer noch neu!?
Eine Einführung in die kirchliche Sozialverkündigung

Themen:

bullet

Einführung in die Literatur zur kirchlichen Sozialverkündigung und katholischen Soziallehre anhand einer Auswahlbibliographie.

bullet

Thematische Einführung in das Seminar: geschichtliche Aspekte, begriffliche Klärungen, Problematisierung einer "kirchlichen Sozialverkündigung.

bullet

Adressaten der kirchlichen Sozialverkündigung.

bullet

Verhältnis von Arbeit und Kapital.

bullet

Allgemeine Forderungen und ihre Konkretisierungen.

bullet

Entwicklungshilfe.

bullet

Das Menschenbild in den Dokumenten der kirchlichen Sozialverkündigung. Theologische und philosophische Aspekte.

bullet

Das Verhältnis von kirchlicher Lehrautorität und "weltlicher" Sachkompetenz in den Dokumenten. Zur Rolle der Laien als Träger der kirchlichen Sozialverkündigung.

bullet

Probleme des Verhältnisses von theologischer und sozialer Analyse der gesellschaftlichen Wirklichkeit am Beispiel von Sollicitudo Rei Socialis.

bullet

Regionalisierung der kirchlichen Soziallehre nach OA 4: in Deutschland, den USA und Österreich.

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom

Studienjahr 1991-92
1. Semester

Die Kirche als Arbeitgeber.
Eine Einführung in das kirchliche Dienstrecht

bullet

Das Seminar will eine Einführung in das kirchliche Dienstrecht in Deutschland geben. Sowohl Laientheologen als auch Priester[amtskandidaten] sind als Dienstnehmer oder Dienstgeber von der speziellen Einrichtung eines kirchlichen Dienstrechtes betroffen. 

bullet

Der Gesetzgeber erlaubt den deutschen Kirchen neben dem allgemeingültigen Arbeitsrecht auch spezielle dienstrechtliche Regelungen, die sich besonders auf "Sitte und Moral" beziehen. 

bullet

In dem Seminar sollen theologische, sozialethische und rechtliche Fragen des kirchlichen Dienstrechtes, u.a. an Fallbeispielen, besprochen werden.

Themen, u.a.:

bullet

Grundfragen des kirchlichen Dienstes:

bullet

Einführung in die Mitarbeitervertretungsordnung

bullet

Bereiche der Beteiligung.

bullet

Einführung in das Arbeitsrecht.

bullet

Kirchliche Systeme allgemeiner arbeitsvertraglicher Bestimmungen.

bullet

Betriebswirtschaftliche Grundfragen

bullet

Soziale Sicherung - Sozialversicherung

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom
Studienjahr 1991-92
2. Semester

RERUM NOVARUM - 100 Jahre alt und immer noch neu!?
Eine Einführung in die kirchliche Sozialverkündigung

Themen: siehe oben

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom
Studienjahr 1992-93
1. Semester

"Die Kirche in der Welt von heute".
Eine Einführung in die kirchliche Sozialverkündigung

Themen, u.a.:

bullet

Einführung in die Sozialenzyklika CENTESIMUS ANNUS.

bullet

"Strukturen der Sünde": Zum Versuch wirtschaftliche Zusammenhänge theologisch zu qualifizieren.

bullet

Das "Bild der Frau" in den Sozialenzykliken.

bullet

Das Verhältnis von Arbeit und Kapital in ausgewählten Texten.

bullet

Entwicklungshilfe als Thema von Populorum Progressio [1967] und Sollicitudo Rei Socialis [1987].

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom
Studienjahr 1993/94
1. Semester

Die Kirche als Arbeitgeber.
Eine Einführung in das kirchliche Dienstrecht

Themen: siehe oben

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom
Studienjahr 1993/94
2. Semester

"Da RERUM NOVARUM a CENTESIMUS ANNUS"
L'introduzione alla dottrina sociale della Chiesa

bulletIl seminario ha come scopo di introdurre gli studenti nel pensiero della dottrina sociale da Leo XIII [1891] a Giovanni Paolo II [1991]. Sarano studiati i testi esemplicativi delle diverse encicliche sociale e del Vaticano II. Si studieranno inoltre i documenti esemplari delle Chiese locale, p.e. della CELAM.
bulletDagli studenti è richiesta una participazione attiva nella seminario, cioè una relazione, ed alla fine un elaborato con lo stesso argumento della relazione. Gli elaborati possono essere consegnati in lingua italiana, inglese o tedesca.

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom
Studienjahr 1994/95
1. Semester

Die Kirche als Arbeitgeber.
Eine Einführung in das kirchliche Dienstrecht

Themen: siehe oben

Päpstliche Universität Gregoriana, Rom
Studienjahr 1994/95
2. Semester

"Da RERUM NOVARUM a CENTESIMUS ANNUS".
L'introduzione alla dottrina sociale della Chiesa

bulletIntroduzione nella tematica del seminario: aspetti storici, chiarimenti concettuali, problematiche di una dottrina sociale della Chiesa.
bulletDiscussione sui testi scelti dalla Rerum Novarum [1981] fino alla Centesimus annus [1991]: Destinatari della dottrina sociale della Chiesa.
bulletDiscussione sui testi scelti dal Rerum Novarum [1981], Quadragesimo Anno [1931], Mater et Magistra [1961] e Laborem Exercens [1981]: Rapporto tra lavoro e capitale.
bullet"La pace" come argomento della doctrina sociale della Chiesa.
bulletIl ruolo dei laici come portatori della dottrina sociale della Chiesa.
bulletIl ruolo della politica della dottrina sociale della Chiesa.
bulletDoctrina sociale nel contesto dell'ecumenismo.
bullet"Lo sviluppo" come argomento della "Populorum Progressio" e della "Sollicitudo Rei Socialis".

11.-12. Mai 1995

Convegno di studi "Lavoro & Tempo Libero".
Studio Teologico S. Paolo ed Università degli Studi, Instituto per la Documentazione e la Ricerca S. Paolo, Catania/Italien.

Vortrag:

"Il Lavoro. Valori ed Interpretazione nella Cultura Contemporanea"

17. Dezember 1996

Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule, Nürnberg

Vortrag:

"Arbeit. Segen und Fluch."

9. Juli 1997

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Vortrag:

"Kapital" zwischen Alltag und Wissenschaft.
Oder: Warum ein Begriff Emotionen weckt.

13. November 1997

Universität des Saarlandes. Katholische Hochschulgemeinde Saarbrücken
Hochschulgespräch zum Wort der Kirchen
"Für eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit"
zwischen dem Bischof von Trier, Dr. Hermann Josef Spital,
und dem Vizepräses der Rheinischen Landeskirche aus Düsseldorf, Nikolaus Schneider

Moderation des Hochschulgesprächs.

Georg-Simon-Ohm-
Fachhochschule Nürnberg

WS 1998/99

Für eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit.
Wort des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in Deutschland 1997

Richtziel:
Grundkenntnisse gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Prozesse und der Kriterien einer christlichen Sozialethik, um diese Prozesse bewerten zu können.

Lehrinhalt:

bulletDas "Wort des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in Deutschland" wurde im Frühjahr 1997 veröffentlicht. Die Lehrveranstaltung will in den Text einführen, zu einer kritischen Lektüre befähigen und das Wort aus unterschiedlichen Positionen bewerten. Die Studierenden soll am Ende fähig sein, den Zusammenhang zwischen sozialen Phänomenen und einer [sozial-]ethischen Beurteilung auf eigene Lebenssituationen leisten zu können.

Georg-Simon-Ohm-
Fachhochschule Nürnberg

Sommersemester 1999

Wirtschaft + Ethik … Wirtschaftsethik.
Einführung in ethisches Denken in der Anwendung auf wirtschaftliches Handeln

Richtziel:
Grundkenntnisse ethischer Argumentation vermitteln, um gesellschaftliche und wirtschaftliche Prozesse und Handlungen bewerten zu können.

Lehrinhalt:

bulletWas ich über Ethik wissen sollte, ehe ich über Wirtschaftsethik spreche. "Harte" Fakten und "weiche" Faktoren. Vom scheinbaren Widerspruch zwischen Sachzwängen und Wirtschaftsethik. Von der Unternehmenskosmetik zur Unternehmensethik. Wirtschaftsethik und Corporate Identity. Die Wirklichkeit ist aber doch anders ... Fallbeispiele
bulletWas kann mein Unternehmen und ich denn schon machen ... Wirtschaftsethik, die Konkurrenz und der Staat
bulletVerantwortliche in Wirtschaft, Verwaltung und Kirche müssen auch unter Ungewissheit entscheiden. Und oft spüren sie "die Einsamkeit des Tormanns beim Elfmeter", wenn sie blitzschnell ja oder nein sagen müssen. Bleibt da Raum für ethische Reflexion? Jede Entscheidung ist ethisch bedeutsam, auch solche von Verantwortlichen in Wirtschaft, Verwaltung und Kirche.

Georg-Simon-Ohm-
Fachhochschule Nürnberg

Wintersemester
1999-2000

Wirtschaft + Ethik Wirtschaftsethik
Einführung in ethisches Denken in der Anwendung auf wirtschaftliches Handeln

bullet

Richtziel und Lehrinhalt: siehe oben

Katholische Hochschulgemeinde Nürnberg

Sommersemester 1998
bis
Sommersemester 2002

"Meine Diplomarbeit und ich".
Ein "Privatissimum" für Studierende aller Fachrichtungen

bulletEin weißer Bildschirm, ein Berg an Kopien, ein qualmender Schädel, vielleicht eine Zigarette zur vermeintlichen Beruhigung, ein Pott Kaffee und andere Muntermacher. Und dann beginnt die große Einsamkeit. Das Thema scheint klar, aber wie gehe ich meine Diplomarbeit [Zulassungsarbeit, Magisterarbeit, Seminararbeit u.ä.] an?

Katholische Hochschulgemeinde Nürnberg

Wintersemester 1997-98

"Marketing in der Kirche.
Zwischen Sendungsauftrag und Wirtschaftlichkeit"

bulletMarketing als ganzheitliche Führungskonzeption
bulletMarketingtechnologie
bulletGanzheitliches Marketingkonzept
bulletVerhaltenssteuerung: Marketing als Beeinflussungstechnologie
bulletVersorgung: Marketing als Versorgungstechnologie
bulletDrei zentrale Leitideen des Marketing: Kundenorientierung, Kundenorientierung, Gesellschaftsorientierung
bulletProdukt der Kirche, Produktpalette der Kirche, Produktqualität, Produktpolitik
bulletKirchenmarketing ist ein Hoffnungspotenial
bulletAus meiner eigenen Praxis

horizontal rule